Juckreiz bei Damenbinden und Tampons – das kannst Du tun!

Es juckt und kribbelt, die Haut brennt und kleine Pickelchen bilden sich: Hautausschlag im Intimbereich ist extrem unangenehm. Manchmal sind Tampons und Binden daran schuld. Allergische Reaktionen auf die Monatshygiene stehen allerdings nicht im Fokus der Ärzte und Betroffenen. Dabei gibt es Möglichkeiten, die Haut zu beruhigen!

Kleiner Affe auf einem Baumstamm

Tampon-Allergie? Nie gehört!

Tampon, Binde und Monatsblutungen sind immer noch Tabuthemen. Trotz aller Abgeklärtheit wird nicht genug darüber geredet, und das Wissen ist bei den meisten Betroffenen unzureichend. Bei Dir auch? Kein Problem: Wir helfen weiter.

Wenn es „untenrum“ juckt, brennt und kribbelt, raten Ärzte zuerst zum Verzicht auf parfümierte Seifen und Hygienesprays, empfehlen Dir Wäsche aus Baumwolle und reinweißes, unbedrucktes und chlorfrei gebleichtes Toilettenpapier. Auf feuchtes Toilettenpapier und Umweltpapier solltest Du verzichten, denn auch das kann Juckreiz auslösen. Worauf kaum jemand kommt: Binde und Tampon können ebenfalls Juckreiz auslösen. Ist die Haut immer dann irritiert, wenn Du Deine Periode hast? Es könnte damit zusammenhängen. Trotzdem gibt es so etwas wie eine Tampon-Allergie offiziell nicht.

ÖKOTEST hat Chemikalien gefunden

Das Verbrauchermagazin ÖKOTEST hat inzwischen schon mehrfach Produkte für die Monatshygiene auf Chemikalien überprüft. Im Mittelpunkt steht immer die Gesundheit der Verbraucher und Verbraucherinnen, es geht bei den Tests also erst einmal um Grenzwerte. Die gute Nachricht ist: Binde und Tampon auf dem deutschen Markt enthalten weder Pestizide, noch Dioxine oder Glyphosat in gesundheitlich bedenklichen Mengen. Die schlechte Nachricht: In elf von fünfzehn Einweg-Hygieneprodukten wurden trotzdem Chemikalien gefunden.

Nur weil EU-weit festgelegte Grenzwerte nicht überschritten werden, bedeutet das nicht, dass diese Chemikalien Deinem Körper egal sind. Juckreiz ist normalerweise ein Zeichen dafür, dass Dein Immunsystem reagiert. Ob das nun auf Superabsorber, DMDM-Hydantoin, Sorbinsäure oder Benzoesäure reagiert, wissen wir natürlich nicht. Einen Allergietest im Intimbereich will vermutlich auch niemand machen. Wichtiger ist für Dich, dass der Juckreiz wieder verschwindet.

Einweg-Hygieneprodukte können Pilzinfektionen begünstigen

Viele Frauen leiden vor allem in Stresssituationen unter Infektionen im Intimbereich. Früher hieß es, man könne sich nur bei Geschlechtsverkehr anstecken. Heute weiß man es besser: Erreger gibt es überall, und bei irritierter Haut, unter Stress oder bei falscher Ernährung kann das Immunsystem einfach nicht dagegen ankommen. Wenn die Haut von chemischen Zusätzen in Binde und Tampon irritiert ist, stellt das ein Einfallstor für Bakterien und Pilze dar. Dein Immunsystem ist dann schlicht überfordert – und Dein Gynäkologe verschreibt Dir Antibiotika oder ein Antimykotikum. Das wirkt – und nach einem Monat hast Du das gleiche Problem wieder. Warum?

Binde und Slipeinlage sind mit einer Kunststoffschicht versehen, die Feuchtigkeit „drinnen“ halten soll. Dadurch entsteht in Deiner Unterhose ein feucht-warmes Klima, das die Haut noch mehr reizt und Erregern optimale Lebensbedingungen bietet. Also ab jetzt keine Binde mehr und Juckreiz ade?

Alternativen: Mehrweg-Produkte

Du musst nicht auf Binde und Tampon verzichten. Es gibt sowohl Slipeinlagen als auch Binden aus Baumwolle und Seide, die garantiert frei von Chemikalien sind, Deine Haut nicht reizen und Infektionen nicht begünstigen. Alternativen zum herkömmlichen Tampon sind die Menstruationstasse und der Naturschwamm (auch als Softtampon bezeichnet). Und damit ist der Juckreiz vermutlich wirklich besiegt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.