Periodenslip & Periodenunterwäsche: Was ist das? Vorteile, Nachteile, Reinigung, Materialien & mehr

Ein Trend, der aus den USA stammt: der Periodenslip – auch Perioden- und Menstruationsunterwäsche oder Period-Panty genannt – für Mädchen und Frauen mit Monatsblutung. Aber – was ist das eigentlich? Und was für Vorteile und Nachteile gibt es? Wie sieht es mit der Reinigung aus? Welche Materalien werden verwendet? All diese Aspekte darüber erfährst du in unserem großen Ratgeberartikel.

Alternative Monatshygiene: Was ist das?

Bei dem Periodenslip handelt es sich auf den ersten Blick um eine „normale“ Unterhose für Frauen. Sie ist zum Tragen während der Monatsblutung konzipiert worden, um eine saubere und bequemere Alternative zu losen Binden, Tampons und anderen Hygieneartikel für die Monatsblutungen zu schaffen. In der Menstruationsunterwäsche ist das Material fest integriert, in welches das Blut aufgesogen wird. Damit wird die Period-Panty zu einer mehrfach verwendeten Unterwäsche für die Menstruationszeit mit zahlreichen Vorteilen, wenngleich sie auch Nachteile mit sich bringt.

Optik

Es gibt verschiedene Designs beziehungsweise Schnitte. Wer glaubt, hier wären „Liebestöter“ oder Oma-Schlüpfer zu erwarten, der täuscht, denn sie sehen aus wie moderne Slips. Ihnen ist optisch von außen nicht anzumerken, was sich im Inneren verbirgt. Einzig der meist enge Sitz unterscheidet sie von normaler Alltags-Unterwäsche. Dies ist der meist vorhandenen Elastizität geschuldet, die für eine enge Passform sorgt, damit die Dichtigkeit des Periodenslips bei allen Bewegungen gegeben ist.

Sliparten und Designs

Erhältlich ist die Menstruationsunterwäsche in verschiedenen Designs und Arten:

  • Hipsters
  • Boyshorts
  • Bikiniform
  • Tanga
  • Taillenslips
  • High-Waist-Slips
  • Mesh-Slips
  • Mit Spitze

Vorteile

Hoher Tragekomfort

Die Periodenunterwäsche besitzt durch die Saugfläche einen leicht dickeren Schrittbereich, der bei guten Modellen nicht spürbar ist. Der Rest des speziell für die Monatsblutung entwickelten Slips schmiegt sich den Körperformen wie eine zweite Haut an. – vorausgesetzt, es handelt sich um hochwertiges Modell und die Größe ist ideal gewählt. Durch das enge Anliegen verrutscht die Menstruationsunterwäsche nicht und es drückt sich nichts zwischen die Schamlippen, was zwicken und den Tragekomfort stören könnte.

Fester Sitz

Während sich beispielsweise Binden durch Bewegungen zusammendrücken sowie verschieben und dadurch Blut daneben fließt, bleibt der Periodenslip fest in Position. Die Saugschicht reicht bis an die Ränder des Slips heran, die so geschnitten sind wie bei einem normalen Slip und den Intimbereich vollständig abdecken. Auf diese Weise bleibt vom Anziehen bis zum Wechsel eine kontinuierlich gleichbleibende Saugfläche vorhanden, was die Chance eines daneben Laufens deutlich minimiert. Vor allem in der Nacht bringt das spürbare Vorteile mit sich.

Saugstärke

Menstruationsunterwäsche kann eine Saugstärke von bis zum Vierfachen eines herkömmlichen Tampons besitzen. Während zwischen schwacher und mittelstarker Periode keine Angebotsunterschiede zu finden sind, so sind für starke Regelblutungen entsprechende Periodenslips mit extra hoher Saugstärke erhältlich. Eine Saugstärke von bis zu sechs Tampons ist hiermit zu erreichen. Allerdings ist bei diesen Extra-Modellen auch eine entsprechende Dicke der integrierten Einlage vorhanden, die einen nahezu spürlosen Tragekomfort meist nicht ermöglichen. Gleich, ob für schwache oder starke Monatsblutungen, die höhere Saugkraft sorgt aber in jedem Fall für längere Sicherheit durch mehr Schutz.

Nachhaltig, weil wiederverwendbar

In Zeiten des Klimawandels und des Umweltschutzes ist Nachhaltigkeit und ressourcenschonendes Handeln wichtiger denn je. Die Unterwäsche für die Periode bietet hier eine Lösung zur Vermeidung von Müllbergen, wie sie bei Binden und Tampons anfallen. Sie ist waschbar und folglich wiederverwendbar ist. Häufig bestehen sie auch aus Bio-Baumwolle, die nachwächst und somit die Natur nicht mit der Materialgewinnung geschädigt wird.

Pflanze in Erde
Die meisten Periodenslips sind sehr nachhaltig
Binde mit Blutfleck
Bei Periodenslips meist nicht sichtbar: Blut

Farbe schützt vor sichtbaren Blutflecken

Wird der rechtzeitige Slipwechsel vergessen oder ist aus welchem Grund auch immer nicht möglich und es blutet durch den Slip, so setzen hierfür zahlreiche Hersteller auf dunkle Slipfarben. Schwarz ist deshalb der am häufigsten angebotene Farbton. Andere Farben sind aber ebenso erhältlich, damit sie ideal zum Outfit passend gewählt werden können.

Keine monatlichen Kosten

Wenngleich die Erstanschaffung deutlich über den monatlichen Preisen von anderen Hygieneartikeln für die Monatsblutung liegt, rentiert sich die Investition auf längere Sicht betrachtet und ist am Ende deutlich günstiger. Hochwertige Periodenslips sind häufig schon ab 15 Euro erhältlich. Für den Anfang reichen vier Stück, was einen Anschaffungspreis von etwa 60 Euro ausmacht. Dafür halten die wiederverwendbaren Menstruationsslips durchschnittlich zwischen zwei und drei Jahre. Wer mehr als vier Stück besitzt, trägt und wäscht sie weniger, sodass jeder einzelne noch länger halten kann. Langfristig rechnet sich deshalb die Ausgabe.

Für starke Periode kombinierbar

Vor allem zu Beginn der Monatsblutung und in der Nacht zeigt sich häufig ein starker Blutfluss. Oder ist mit mehr Blut zu rechnen, weil beispielsweise auf einer langen Wandertour kein geeigneter Ort zum Wechsel des Periodenslips zur Verfügung steht? In den Fällen bietet diese Unterwäsche in Kombination mit einer herkömmlichen Binde oder Menstruationstasse für doppelten und längeren Schutz.

Keine Gerüche

In der Regel verfügt hochwertige Menstruationsunterwäsche über Stoffe in den Saugmaterialien, die Gerüche eliminieren, wie sie durch die Monatsblutung und die Blutsammlung entstehen. Das sorgt für mehr Wohlbefinden während der Periode. Bei hochwertigen Naturfasern und Bio-Materialien kommen Geruchs-eliminierende Stoffe meist nicht zur Anwendung. Hier sorgt das Reinigen bei höheren Temperaturen für die Geruchsentfernung und Abtötung aller Bakterien.

Hund riecht an Pflanze
Periodenslips vermeiden unangenehme Gerüche

Nachteile

Für schwache und mittelstarke Blutungen

Die Saugstärke der Periodenslips ist beschränkt. Damit die Handhabung und die Wechselhäufigkeit komfortabel für Anwenderinnen bleibt, ist er lediglich für schwache bis mittelstarke Blutungen empfehlenswert, auch wenn es Periodenslips für starke Blutungen gibt. Die Sicherheit liegt hierbei durchschnittlich zwischen vier und sechs Stunden. Liegen starke Blutungen vor, sollte der Slip zur Sicherheit zusätzlich mit einem weiteren Hygieneartikel für die Periode kombiniert werden.

Biozide

In mancher Periodenunterwäsche werden für die Eliminierung von unangenehmen Gerüchen und Bekämpfung von Bakterien Biozide verwendet. Zum Einsatz kommen meist Zinkpyrithion sowie Silberchloride. Diese stehen in der Kritik, Allergien auslösen zu können sowie möglicherweise negativ auf die Fruchtbarkeit zu wirken. Wissenschaftlich ist dies (bisher) nicht belegt. Zu beachten ist allerdings, dass viele Hersteller vollständig auf die Verwendung von Bioziden verzichten. Somit trifft dieser negativer Aspekt nicht grundsätzlich auf alle Periodenslips zu.

Nachlassen antibakterieller Wirkung

Durch das regelmäßige Waschen lässt mit der Zeit die integrierte antibakterielle Wirkung nach. Je häufiger die Menstruationsunterwäsche gewaschen wird, desto schneller minimiert sich die Wirkung. Dies ist auf eine Art „Abnutzung“ zurückzuführen, die als normale Verschleißerscheinung zu werten ist und durch das Waschen gefördert wird. Die Fasern veralten und verlieren dadurch zunehmend ihre Funktionen. Aus dem Grund ist es sinnvoll, sich mit mehreren Periodenslips auszustatten, damit weniger Waschhäufigkeit für eine länger anhaltende antibakterielle Wirkung sorgt und es folglich zu einer längeren Haltbarkeit kommt.

Bakterien in einer Petrischale
Vermeidung von Bakterien: Wichtiger Aspekt bei Monatshygiene

Umständlich auf Reisen

Wer sich beispielsweise auf lange Flugreisen begibt oder im Reisebus mit den kleinen Toilettenbereichen zufriedenzugeben hat, wird die Umständlichkeit des Slipwechsels in engen Räumen bemerken. Zudem ist nach einem Periodenslip-Wechsel das gebrauchte Höschen einzupacken und mitzunehmen. Eine Entsorgung kommt hier nicht infrage. Für manch eine Frau wird das Mittragen auf Reisen zu einem unangenehmen Erlebnis, auch wenn ein luftdichter Transport in verschließbaren Kunststofftütchen kein hygienisches Problem darstellt. Nicht jede Frau möchte zudem immer einen Ersatzslip in der Handtasche mit sich tragen, das auch als dieser leicht zu identifizieren ist. Kreative Frauen lösen letztere Unannehmlichkeit mit einer diskreten Verpackung. Je nach Slipgröße und Einlagenstärke lässt sich ein Periodenslip auf kleinste Abmessungen zusammenlegen, sodass er sogar in eine Hosentasche passt.

Hoher Anschaffungspreis

Die Durchschnittspreise zwischen 20 Euro und 100 Euro sind für die Anschaffung der Periodenslips vergleichsweise teuer, wenn vier oder fünf Slips zu kaufen sind, damit ausreichend für die Dauer der Monatsblutung zu Verfügung stehen. Aber einmal gekauft, bleiben Folgekosten aus und der Anschaffungspreis ist schnell wieder herausgeholt, wenn die monatlichen Kosten für Einmal-Produkte dagegen gestellt werden.

Frau trägt Periodenslip
Einfach in der Anwendung: Periodenslips werden wir normale Unterwäsche getragen.

Anwendung

Die Anwendung der Menstruationsunterwäsche gleicht der von herkömmlichen Slips. Beginnt die Periode, wird der normale Slip gegen die Period-Panty ausgetauscht. Weil die Saugfläche fest integriert ist, muss nichts weiter eingelegt werden. Es ist lediglich darauf zu achten, dass der Slip vor allem im Schrittbereich faltenlos auf der Haut liegt, an den Seiten die Nähte nicht umgeknickt oder Ähnliches und der Slip straff sitzt. Auf diese Weise ist der bestmögliche Halt und bestmöglicher Schutz zu Verhinderung des Auslaufens zu erreichen.

Nach etwa sechs Stunden und spätestens, wenn das trockene Gefühl nachlässt, sollte der Periodenslip gegen einen frischen ausgetauscht werden. Ist die Periode zu Ende, kann wieder die normale Unterwäsche angezogen werden.

Anwendung bei Inkontinenz

Der Periodenslips eignet sich nicht ausschließlich zum Tragen während der Monatsblutung, sondern kann auch bei leichter Inkontinenz eine Lösung sein. Der Saugkern zieht nicht nur Blut auf, er speichert jegliche Art von Feuchtigkeit – somit auch Urin. Während einer Schwangerschaft ist Inkontinenz keine Seltenheit und auch in der ersten Zeit während der Wechseljahre kann eine Störung der Schließmuskelsteuerung zum Abgang einiger Urintropfen führen. Mit der Periodenunterwäsche können sich betroffene Frauen sicherer fühlen.

Funktion

Prinzipiell besteht die Funktion einer Periodenunterwäsche in dem Aufsaugen von Monatsblutungen, ohne dafür eine Extra-Einlage einlegen zu müssen.

Im Schritt ist die Saugeinlage fest integriert und weist mehrere Lagen auf. In der Regel passiert das Blut die erste Schicht, die nicht nass wird und somit das trockene Gefühl verleiht. Darunter befinden sich weitere Schichten mit Aufsaug-Effekt, antibakterieller Wirkung und absorbierenden Eigenschaften.

Im Idealfall sitzt das Menstruationshöschen eng am Körper an und schließt an den Rändern dicht ab, sodass eine Art Dichtigkeit entsteht und kein Blut entweichen kann.

Die integrierte Einlage des Menstruationsslips ist zudem von vorn bis hinten nahezu durchgehend, damit auch im Liegen auf dem Rücken oder dem Bauch zur Matratze hinfließendes Blut aufgefangen werden kann.

Hygiene

Wird der Periodenslip richtig angewendet und besitzt eine ideale Passform, ist er als sehr sicher und folglich hygienisch einzustufen. Wichtig ist, dass ein regelmäßiger Wechsel vorgenommen wird. Hier sollten sich Mädchen und Frauen zu Beginn in etwa an die „Nutzungsdauer“ von Binden oder Tampons orientieren und langsam die Wechselabstände verlängern, um herauszufinden, wie viel länger ein Periodenslip saugfähig bleibt. Das hängt von der Qualität und Saugstärke des Slips sowie der Stärke der Monatsblutung ab. Aus hygienischen Gründen sollte aber spätestens nach zehn bis zwölf Stunden ein Wechsel der Menstruationsunterwäsche vorgenommen werden. Bei stärker Blutung liegen die meisten Hersteller-Empfehlungen bei sechs Stunden. Für die hygienische Aufbewahrung auf Reisen ist das Mitführen von verschließbaren Behältnissen angeraten. Auf diese Weise sind benutzte Periodenslips sicher hygienisch verpackt und können keine Blutflecken an Kleidung, Taschen oder Koffer hinterlassen.

Hände unter einem Wasserstrahl
Regelmäßiges Wechseln und Waschen der Slips ist wichtig

Um einen bestmöglichen Hygienestandard während der gesamten Monatsblutung halten zu können, empfiehlt es sich, pro Tag mindestens drei, besser vier Periodenslips zum regelmäßigen Wechseln zu besitzen. Zu berücksichtigen ist, dass bei dieser Mindestanzahl jeden Tag Wäsche anfällt, um jeden Tag sauber griffbereit zu sein. Bei beispielsweise zehn Periodenslips verlängert sich dementsprechend die Waschhäufigkeit auf alle zwei bis drei Tage. Zu beachten ist zudem, dass durch die integrierte Saugeinlage das Trocknen länger dauert, als bei herkömmlichen Unterhosen.

Reinigung

Handwäsche

Von einer reinen Handwäsche wird bei vielen Produkten abgeraten, weil durch das Rubbeln die Fasern der Saugeinlage beschädigt werden könnten.

Einweichen

Nach dem Benutzen ist es empfehlenswert, den Periodenslip kurz unter kaltem Wasser abzuspülen. Dadurch lösen sich bereits Blutpartikel und vor allem größere Tropfen trocknen nicht fest. Auf ein Rubbeln, Scheuern und Auswringen sollte verzichtet werden. Der nasse Slip kommt entweder sofort in die Waschmaschine oder wird zum Abtropfen aufgehängt und erst später in der Waschmaschine gesäubert.

Geöffnete Waschmaschine in einer Küche
Gute Periodenslip-Modelle lassen sich bei 60°C und mehr waschen

Waschmaschine

Periodenslips sind für die Reinigung in der Waschmaschine entwickelt worden. Im Anschluss an das kurze Auswaschen mit kaltem Wasser sorgt die Waschmaschine bei 40 Grad für die Säuberung der restlichen und tiefer liegenden Blutpartikel. Manche Modelle sind auch bis 60 Grad oder sogar noch heißer waschbar. Sie können problemlos mit anderer Kleidung zusammen gewaschen werden.

Weichspüler

Ein Weichspüler sollte zum Waschen der Periodenslips nicht hinzugefügt werden. Dieser kann die Funktion beeinträchtigen, indem die Saugfähigkeit reduziert wird. Zudem kann Weichspüler dem Gewebe die Elastizität nehmen. Dadurch leiern die Periodenslips schneller aus und verlieren an Form sowie Passgenauigkeit. Gleiches gilt für Bleichmittel, die ebenfalls nicht zu den Periodenslips in die Waschmaschine gegeben werden sollten.

Trockner

Die hohe Hitze von Trocknern wirkt negativ auf die integrierte Einlage und kann den elastischen Effekt der Periodenslips mindern. Deshalb gilt: Period-Pantys gehören nicht in den Trockner, sondern sind an der Luft zu trocknen.

Bügeln

In der Regel kommt die Menstruationsunterwäsche bereits glatt aus der Waschmaschine und trocknet auch falten- und knitterfrei. Wer dennoch ein Bügeln vornehmen möchte, sollte aber in jedem Fall darauf verzichten, denn wie bei der Hitze des Trockners, zerstört auch die Hitze des Bügeleisens die Faserstrukturen der Saugeinlagen sowie des Slip-Gewebes. Es könnte passieren, dass bereits ein geringer Bügeleisen-Kontakt den Periodenslips sofort unbrauchbar macht beziehungsweise die Funktionsweise ruiniert. Deshalb: nicht bügeln.

Materialien

Hauptsächlich wird die Menstruationsunterwäsche in Baumwolle hergestellt. Erhältlich sind sie unter anderem auch als Fairtrade sowie Bio-Produkte. Für die ideale Anpassung an die Körperformen ist Elastan beinhaltet. Häufig werden auch Jersey-Stoffe aus Baumwolle angeboten, bei denen anstelle einer Überkreuz-Webung eine Verschlingung der einzelnen Maschen erfolgt. Dadurch erhält das Gewebe automatisch eine Elastizität und wird zu einem robusten, hochwertigem „Material“.

Die Saugeinlage besteht in der Regel aus vier verschiedenen Materialien. Die oberste Schicht ist entweder aus einer feinen hautfreundlichen Baumwoll- oder aus Kunststofffaser hergestellt. Das Material legt sich wie ein feines Netz über die folgenden Schichten, lässt die Feuchtigkeit der Monatsblutung hindurch und sorgt nach oben hin für ein trockenes Hautgefühl.

Als zweite Schicht folgt der sogenannte Saugkern. Dieser zeigt sich in einem saugfähigen Baumwoll-Flanell. Die darunter liegende Schicht bildet eine Membran mit absorbierenden und antibakteriellen Eigenschaften. In manchen Fällen ist dieses bereits im Saugkern enthalten, sodass die integrierte Einlagen lediglich drei Schichten besteht. Aber auch robuste Baumwoll-Periodenslips, die bei 60 Grad gewaschen werden können, verzichten Hersteller häufig auf die antibakterielle, geruchshemmende Schicht, weil durch die höhere Waschtemperatur diese Eigenschaften zu ersetzen sind.

Grundsätzlich bildet aber immer ein feuchtigkeitsundurchlässiges Material den Abschluss und die letzte Schicht. Als Materialien werden hauptsächlich Polyester meist Polyurethan-Beschichtung, ein Kunststoffmaterial namens „Vlieseline“ oder Thermoplastischem Polyurethan verwendet. Es gibt auch Hersteller, die ihren eigenen speziellen Fasern herstellen, so wie solche, die Periodenslips für Veganer anbieten und dementsprechend keine tierischen Materialien darin zu finden sind.

Fazit

Periodenslips gehören mit zu den komfortabelsten Möglichkeiten der Alternativen Monatshygiene. Welche Alternativen es noch gibt, erfährst du in unserem Übersichts-Artikel „Alternative Monatshygiene – was ist das eigentlich“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.