Wie wird man Herstellerin für Monatshygiene/Die Geburt von ALMO

Wusstest du warum ich das Stoffbinden Nähen angefangen habe?

 

Es war ca im Jahre 2011. Da habe ich mir zuerst eine Mentruationstasse bestellt, mit der ich aber nicht zurecht kam. War auch noch nie Tampon-Fan. Also habe ich mir im Internet Stoffbinden von 10 verschiedenen Herstellern(meist aus dem Ausland) bestellt. Und schon nach dem ersten bis spätestens dritten Waschen, waren 9 der Binden reif für die Tonne, weil unbrauchbar wegen Stoffverschiebung, rauen Oberflächen, ….
Und weil ich schon immer eine Selbermacherin bin, ist mein Feuer entfacht und dann habe ich ausprobiert, Größen, Formen, Stoffe, Stärken, ….
Und nach einiger Zeit war die für mich optimale Binde „entwickelt“.
So kam ich auch selbst immer mehr in das Gefühl für meine Weiblichkeit. Mittlerweile stehe ich im deutschsprachigen Raum auf Messen, Märkten und Veranstaltungen um mein Herzensprodukt voller Stolz zu zeigen. Noch vor 2011 lief ich ganz unsicher und „versteckt“ durch Drogeriemärkte um Wegwerfbinden einzukaufen, keiner sollte sehen, was ich da kaufe. Denn Binden zu verwenden, schien uncool zu sein. Scheinbar nahmen alle Tampons. Und aus jahrelanger Erfahrung im Einzelhandel weiß ich, dass besonders viele Binden an Frauen über 50 verkauft werden.
Und dann habe ich gemerkt, dass es mir eine Herzensangelegenheit ist, Stoffbinden zu den Frauen und Mädchen zu bringen. So war ALMO geboren.
Und ich freue mich jeden Tag, wenn ich meine kuscheligen, farbigen Bio ALMO`s sehe und verwende
Ich wünsche mir für jede Frau ein kuschliges ALMO-Gefühl.

Und weil Frauen, Familie und Weiblichkeit bei mir mittlerweile einen hohen Stellenwert haben, war/bin ich noch unterwegs als Dorfhelferin – ich unterstütze Familien, wenn Mama`s und Bäuerinnen krank sind und Hilfe brauchen. Eine weitere Herzensangelegenheit ist auch noch die Doula – Geburtsbegleiterin.